Seit 2012 veranstaltet die Bürgergruppe das Sonnwendfeuer im Rahmen des Adventsfensters der Gemeinde.

Wie kommt man denn auf so eine Idee? - Ganz einfach: Unser traditionelles Sonnwendfeuer zur Sommersonnwende hat ja eigentlich einen etwas traurigen Hintergrund: Ab diesem Tag werden die Tage wieder kürzer und man steuert schon wieder auf den Herbst und Winter zu! Also ist es doch ein Grund zu feiern, wenn man den Tiefpunkt erreicht hat und die Tage endlich wieder länger werden.

Gesagt getan - zugegeben, nicht so groß wie im Sommer - aber angesichts der leider oft streßigen Vorweihnachtszeit trotzdem nochmals ein "Event", dass von der Bürgergruppe gestemmt wird.

Hier jetzt ein großes Dankeschön an Julia und Andi Büdenbender, die hierfür ihr Grundstück zur Verfügung stellen und Julia mit ihrer Flötengruppe einige Weihnachtlieder darbietet während es sich Andi nicht nehmen lässt, die "Roten" selbst zu grillen. Aber auch hier - wer hätte es gedacht - ein ganzes Team von der Bürgergruppe, das mit anpackt - Danke hierfür!

 

Weihnachtsgedicht:
 
Das Jahr neigt sich dem Ende zu,
so mancher kommt noch nicht zur Ruh,
doch man sieht auch viele frohe Gesichter,
im Schein der leuchtenden Kerzenlichter.
 
Weihnachten ist nun nicht mehr weit,
es ist doch einfach die schönste Zeit!
Wir wünschen uns Frieden auf der ganzen Welt,
leider ist’s darum nicht wirklich gut bestellt.
 
Doch blicken wir trotzdem mit Zuversicht,
in die Zukunft, denn anderes können wir nicht:
Da wäre im Kleeblattheim für die Senioren,
der 20. März als Termin auserkoren.
 
Im Juni, da ist unser großes Event,
bei dem das Sonnwendfeuer brennt.
Auch beim Straßenfest ist unser Stand,
mit der Wurfbude ja bereits bestens bekannt.
 
Und die Betreuer für das Kinderferienprogramm,
fangen schon bald wieder mit ihren Planungen an.
Zwei Tage einschließlich der ganzen Nacht
werden mit Spiel und Spaß auf der Wiese verbracht.
 
Die Tradition der Adventsfenster in der Gemeinde,
kennt nur Freunde und hat bestimmt keine Feinde.
Drum schließen wir uns dem auch gerne an,
mit dem Feuer sind wir in Freudental fast als letzte dran.
 
Der Weihnachtsgruß, der ist ja schon zu lesen,
aber das ist es doch noch nicht ganz gewesen,
denn das neue Jahr möge viel Gutes bringen,
Glück, Freude, Erfolg und ein gutes Gelingen!
   
© BGF